Habichtswald / Igelsburg

„Die Kuh trabte bis zum Hang der Igelsburg, stieß mit dem Horn gegen das Tor, dieses sprang auf, und die Kuh betrat das Gewölbe, in dem allerlei Schätze und Edelsteine lagen.“

Was geschah mit den lebenslustigen Nonnen? Aus Zorn über die Unzucht ließ Gott das Kloster mitsamt den Nonnen im Berg verschwinden.
Der einfältige Sohn eines Bauern und eine Kuh erlösten die Nonnen – der Sohn ließ sich nicht von Gold und Edelsteinen blenden und wählte die Schlüsselblumen. Als Dank schlossen die Blumen den Berg immer wieder auf, bis sie verblühten. Der Bauer und Sein Sohn nahmen die Schätze und waren nun die reichen Freiherren von der Igelsburg.
Gold und Edelsteine finden Sie bei der Igelsburg, einer vorchristlichen Wallanlage, leider nicht mehr. Der Habichtswald ist jedoch reich an natürlichen Schätzen – machen Sie sich auf die Suche!