Trendelburg 2011-06-02 5949

Trendelburg_2011-06-02_5949

Trendelburg 2011-06-02 5949

Fotograf: Paavo Blåfield
Kinder / Familien Family Mädchen Jungen Spielen
Trendelburg gesamt Auf einem steil aufragenden Bergsporn überragt die Trendelburg das Diemeltal. Konrad III. von Schöneberg ließ im 13. Jahrhundert die Trendelburg errichten, weil sich an dieser Stelle eine Furt über die Diemel befand, an der sich wichtige Handelswege kreuzten. Später wurde die Burg gemeinsamer Amts- und Gerichtshof des Bistums Paderborn und der Landgrafschaft Hessen. In den folgenden Jahrhunderten war Trendelburg wiederholt Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen, bei denen die Burg angegriffen und teilweise erobert wurde. Nachdem Ämter und Gericht im 19. Jahrhundert verlegt wurden, verlor die Burg ihre bisherige Bedeutung und wurde von der Familie Adalbert von Stockhausen 1901 in eine Wohnburg umgewandelt. Im Jahr 1949 schließlich entstand in der gut erhaltenen Anlage ein Burghotel. Heute beherbergt die Trendelburg außerdem ein Restaurant und ein Standesamt. Der Burghof ist täglich ab 11 Uhr frei zugänglich. Zusätzlich werden Themen- oder Burgführungen angeboten, die nach Absprache mit der Touristinfo oder Ritter Dietrich stattfinden. Neben einer einladenden Altstadt, die direkt an die Burg grenzt, hat die Stadt Trendelburg außerdem schöne Rad- und Wanderwege zu bieten, die unmittelbar entlang des Flusses verlaufen. Im angrenzenden Reinhardswald befindet sich außerdem das Naturdenkmal Wolkenbruch mit zwei bei Erdfällen entstandenen Kratern.